Inkontinenzberater.de mit Online Shop - Dr. rer. medic. Jürgen W.H. Niebuhr -Wir liefern Ihnen Inkontinenzprodukte von internationalen Lieferanten zu einem fairen Preis

Inkontinenzberater.de

Wohin mit gebrauchten Windeln

Inkontinenz, Inkontinenzberatung, Inkontinenzprodukte, Blasenschwäche, Arzt, Apotheke, Pflegestation, Pflegedienst, Altenpflege, Sozialstation, Krankenkasse, Saugeinlagen, Einlagen, Pflegemittel, Pflegehilfen, Formvorlagen, Windelhosen, Unterlagen, Wischtücher, Reinigungstücher, Inkontinenzbehandlung, Inkontinenzartikel, Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren, Alte Menschen, Inkontinenzhygiene, Inkontinenzartikel

Wer unter Inkontinenz leidet, sichert sich mit einem der zahlreichen Hilfsmittel ab. So gibt es wiederverwendbare Varianten wie Windeln und Einlagen aus Textilien sowie Slipeinlagen und Höschen für den einmaligen Tragekomfort.

Extra Wäschekorb für Textilwindeln

Das Gute an Hilfsmitteln aus Stoff ist, dass man diese einfach in die Waschmaschine geben und dann mühelos erneut tragen kann. Damit sich der Uringeruch nicht im Badezimmer ausbreitet, empfiehlt sich ein spezieller Stoffwindel-Eimer. Doch auch herkömmliche Wäschebehälter, Papierkörbe und Wassereimer können als Windeltonne dienen. Wichtig ist, dass der Eimer nicht in der Nähe einer Heizung steht, da sich bei Wärme Bakterien, Schimmel und Gerüche schneller ausbreiten. Wer im Eimer direkt ein Wäschenetz spannt, braucht nasse Winden und Einlagen nicht direkt anfassen. Spätestens alle drei Tage sollten die Textilien dann zwischen 40 und 60 Grad im Koch- und Buntwäsche-Programm gewaschen werden. Nach dem Trocknen kann man die Windeln gewohnt wieder benutzen.

Einmal-Windeln in den Mülleimer

Weniger Aufwand versprechen Windeln für den einmaligen Tragekomfort. Höschen, Windel oder Einlage am besten während des Toilettengangs ausziehen und direkt in den Mülleimer legen. Wichtig: Eine Windel gehört nicht in den Abfluss der Toilette. Dadurch verstopfen die Rohre und die Toilette funktioniert nicht mehr. Besser ist ein spezieller Windel-Mülleimer, der unangenehme Gerüche stoppt. Auch herkömmliche, verschließbare Mülleimer tun ihr Übriges. Ist die alte Windel entsorgt, kann man direkt eine neue anziehen beziehungsweise eine frische Einlage nutzen.

Bei jedem Wechsel reinigen

Erfahrungen zeigen, dass sich viele Personen für den Windelwechsel im Badezimmer entscheiden. Der Raum ist ohnehin ein Ort der Körperhygiene und somit prädestiniert für den Austausch der Windel. Es empfiehlt sich, auf der Toilette Platz zu nehmen. Wer mag, wechselt die Windel im Stehen, doch bei nachlassender Muskelkraft ist die Sitzposition die bessere Wahl. Die Säuberung kann man bequem mit einem feuchten Waschlappen durchführen. Die Hygiene fällt leichter, wenn das WC eine Öffnung an der Vorderseite aufweist, etwa wie bei dem behindertengerechten WC von Calmwaters. So erhalten Personen mehr Bewegungsfreiraum und erreichen den Intimbereich besser.

Noch leichter und angenehmer erweist sich die Reinigung mit einem Dusch-WC, bei dem ein sanfter Wasserstrahl die Säuberung übernimmt. Das warme Wasser reinigt den Intimbereich gründlicher als Toilettenpapier, es wäscht Rückstände zwischen den kleinen Fältchen weg und fühlt sich dazu zart an. Toilettenpapier wird höchstens für das Trocknen des Intimbereichs benötigt; in vielen Fällen kommt hier sogar ein Warmluftföhn zum Einsatz. Mehr Informationen zu den Funktionen, zu Kosten und Herstellern finden Interessierte zum Beispiel bei dem Online-Ratgeber dusch-wc-washlet.de.

Toilette mit Intimdusche


© Dr. rer. medic. Jürgen W. H. Niebuhr